Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

Klimahysterie

Montag, 05.03.07 11:27 by jo@chim - 11 Kommentare

Diese Diskussion gibt es wohl nur in Deutschland: Politiker und Umweltexperten fordern die Deutschen jetzt auf, ihre Ferien in Deutschland zu verbringen, um das Klima zu schützen! Deutsche, bleibt in Deutschland. Am besten wird bald die Reisefreiheit eingeschränkt und wieder eine Mauer gebaut. Greenpeace-Geschäftsführerin Brigitte Behrens verlangt sogar: „Billigflüge zu Dumping-Preisen gehören verboten.“ Dass Autofahrer von den Öko-Kreuzrittern in quasi-religiöser Verblendung als Klimazerstörer gebrandmarkt werden wird auch immer mehr zum politischen Allgemeingut, obwohl der Verkehr incl. Flugzeuge und Bahn nur 20% des Co2-Austosses in Deutschland verursacht. Wenigstens Verheugen gibt Contra in puncto Klimahysterie.


Das Antibuerokratieteam - seit 15.08.07 auf www.antibuerokratieteam.net

11 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI

  1. Einspruch: diese Diskussion gibt’s nicht nur in Deutschland. Auch wir Ösis tun fleißig mit. Unser Landwirtschafts- und Umweltminister Pröll jun. (von Insidern wegen seines einschläfernden Temperaments auch Prinz Valium genannt) meinte, daß Urlaub in Tirol statt auf den Seychellen stattzufinden habe und macht sich für eine Kerosinsteuer stark. Naja …

    Die Reiseveranstalter sind da naturgemäß nicht ganz so begeistert und weisen darauf hin, daß sie lieber gar nicht daran denken wollen, was mit Österreichs Tourismus passiert, wenn das japanische Umweltministerium ähnlich geniale Vorschläge zu machen beginnt (Liebel Felien in Hokkaido als in Östelleich ;-)

    Offensichtlich können Menschen ohne Bevormundung nicht leben und der Wegfall von religiösen Tabus führt scheints zwangsläufig zu säkularen Ersatzneurosen. Das kann je nachdem der weltweit drohende AIDS-Tod sein, oder der die Wälder zerbröselnde saure Regen, das Ausserben der Wale (nach Belieben durch andere arter ersetzbar), die Überbevölkerung (bzw. die drohende Überalterung Chinas und Europas) etc. etc. … …

    Kommentar von LePenseur — 05.03.07 16:02 #

  2. Tja, dabei ist doch garnix passiert, außer daß Al Gore mit seinem Märchenfilm in die Kinos gekommen ist. Das IPCC hat sich doch im Summary zum AR4 gegenüber 2001 mächrtig zurückgenommen!
    Manchmal glaube ich, daß viele meiner Mitbürger liebend gerne Hamburg versinken sähen, nur damit Präsident Bush unrecht hat! Geschieht meinem Vater ganz recht, daß mir die Hände abfrieren, warum kauft er mir auch keine Handschuhe…

    Kommentar von Spruance — 05.03.07 17:24 #

  3. Der Gesundheits- und Umwelttotalitarismus geht mir gewaltig auf den Wecker. Hier wollen sich wieder ein Leute in den Vordergrund drängeln und ihre amtliche Daseinsberechtigung dokumentieren. Ich bin durchaus dafür, daß man besonnen mit der Umwelt umgeht, aber die CO2-Debatte ist doch längst zur Ökohysterie verkommen.

    Kommentar von Holger Ehrlich — 05.03.07 19:03 #

  4. Stimmt schon, so typisch Deutsch ist die Diskussion wahrlich nicht. Siehe Glühbirnenverbot in Australien oder auch mal einen Blick über den Kanal werfen, Tony Blair hat sich des Themas ja auch leidenschaftlich angenommen.

    @Spruance: Na ja, Märchenfilm wäre übertrieben. Gore übertreibt schamlos um ein paar dramatischere Szenarien von untergehenden Städten fabrizieren zu können, das kitzelt die Nerven der Zuschauer, schließlich erwartet man das ja im Kino auch, oder?

    Kommentar von Thomas — 05.03.07 23:26 #

  5. Gebe Holger Ehrlich vollkommen recht! Dieses Pallawer und diese Bevormundung sind wirklich nicht mehr zu ertragen!

    Im übrigen werden die Deutschen bald von alleine nicht mehr verreisen. Nicht wegen dem Klima, sondern weil sie bald kein Geld mehr dazu haben werden, wenn unsere ökonomisch völlig unterbelichteten Politschwachmaten weiter so (miss)wirtschaften!

    Diese Rot-Grünen Totalversager und ihre verbeamteten Parteibuch-Hofberichterstatter haben diesem Volk inzwischen wohl fast vollständig die Gehirne verbeult.

    Amen

    Kommentar von Wolfgang — 06.03.07 08:10 #

  6. @Thomas
    Wahrscheinlich habe ich mich einfach nicht an die mißbräuchliche Benutzung der Bezeichnung “Dokumentation” nicht gewöhnen können.

    Kommentar von spruance — 06.03.07 08:33 #

  7. @Thomas
    Märchenfilm ist doch der passende Ausdruck für den Film, schließlich glaubt selbst Al Gore nicht daran. Andernfalls würde er nicht soviel Energie verschwenden(Strom 1200,-$ mtl., dazu noch Gas etc., insgesamt 30000,-$ im Jahr!).

    Kommentar von Hardy — 06.03.07 09:16 #

  8. Wie die WOnline titelt: “Nur eins steht fest: Fliegen wird teurer!” Ist natürlich falsch; da wird noch viel mehr viel teurer!

    Kommentar von spruance — 06.03.07 10:37 #

  9. Laut einem Artikel, den ich hier leider nicht verlinken kann, führen Energiesparbirnen übrigens nur bei Nutzung von über einer Stunde zu wirklichen Ersparnissen – das ist jedoch bei nur sehr wenigen Haushaltsbirnen tatsächlich Nutzungspraxis. Ausserdem wird das Licht dieser Birnen als unnatürlich wahrgenommen (es hat im Gegensatz zu Glühbirnen ein der Sonne unähnliches enges Spektrum) und führt möglicherweise daher gar zu Stimmungstrübungen.
    Wer ernsthaft glaubt, Politikern geht es je um das Wohl der Bürger oder der Umwelt, glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten:
    http://www.paxx.tv/?p=60

    Kommentar von Christian Hoffmann — 06.03.07 10:48 #

  10. “Ausserdem wird das Licht dieser Birnen als unnatürlich wahrgenommen … und führt möglicherweise daher gar zu Stimmungstrübungen.”

    Das Bewusstsein, durch das simple Nutzen von Energiesparbirnen die Welt zu retten, also ein kleiner James Bond des Klimaschutzes zu sein, dürfte diese Stimmungstrübungen doch mehr als ausgleichen, oder?

    Kommentar von Boche — 06.03.07 14:11 #

  11. Die Diskussion gibt es auch in der Schweiz. Hier gibt es auch schon seit ca. einem Jahr ein Flugticket auf freiwillgiger Basis, welches gewissermassen inklusive CO2 ausstoss ist. An der Diskussion bemängle ich, dass jetzt hysterisch Verbote gefordert werden, soch Verbote bewirken selten etwas Sinnvolles, das geistige Mauernbauen scheint da viel mehr der Realität zu entsprechen. Ich fände es insgesamt wichtig, dass jeder Einzelne sein Energieverhalten überdenkt und mehr Aufklärung in dem Gebiet betrieben wird. Zudem sollten Energiekonzerne noch stärker auf erneuerbare Energien ausgerichtet werden.

    Kommentar von rafael — 06.03.07 18:35 #

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.


--- Alle Beiträge anzeigen ---

Powered by WordPress 2.2.1 DE

Listed on BlogShares

Antibuerokratieteam.de - (c)2005-2007 Achim Hecht