Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

Narrenfreiheit beim Karneval

Dienstag, 20.02.07 12:24 by jo@chim - 6 Kommentare

Die Kritik an der Selbstzensur beim Karneval hat zumindest in Düsseldorf Früchte getragen, denn die Darstellung zweier mit Sprengstoffgürteln und Säbeln bewaffneten Papp-Mullahs findet der Zentralrat gar nicht zum Lachen.

Der eine heißt “Klischee”, der andere “Wirklichkeit” – zwei identisch bedrohlich aussehende Pappkamaraden mit Säbeln, um den Bauch tragen sie Sprengstoffgürtel. Der Zentralrat der Muslime (ZMD) reagiert empört. ZMD-Generalsekretär Aiman Mazyek sagte der “Westdeutschen Zeitung”, der Islam werde als “Negativfolie benutzt, um Aufmerksamkeit zu erregen”. Die Darstellung der islamischen Gelehrten sei eine “Provokation um der Provokation willen… Ich lese die Botschaft so: Wir lieben unsere Vorurteile und verfestigen sie notfalls mit platten Lügen.” Er zeigte sich aber sicher, dass “die Mehrheit der Jecken nicht dafür ist, dass ein islamverachtender Zynismus salonfähig gemacht wird.” Eine gewagte Interpretation.


Das Antibuerokratieteam - seit 15.08.07 auf www.antibuerokratieteam.net

6 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI

  1. Und? Jetzt? Wenn die Jecken nicht vorher die Mullahs fragen, gibts wieder Flaggenverbrennen? Die einzigen, die zur Verfestigung von Vorurteilen beitragen sind die toleranz-unfähigen Mullahs selbst. Habe das mal unter Gruselkammer getagged, wo die Typen hingehören.

    Kommentar von jo@chim — 20.02.07 15:33 #

  2. Diese Mullahs sind einfach nur lächerlich, sie wissen es nur nicht. Sie können es einfach nicht ertragen bloßgestellt zu werden. Wie ich schon bei Oliver schrieb, müssten sie eigentlich auch sämtliche Koranübersetzungen verbieten, da sich in selbigen ja jeder über ihre intolerante und gewalttätige Religion informieren kann.

    Kommentar von Hardy — 20.02.07 16:48 #

  3. Also wer die Figuren gesehen hat, der weiß schon, wie er sie zu interpretieren hat. Ups — glaube ich.

    Na ja, und wer sich nicht sicher ist, der hat zumindest ab nun ein klares Bild vor Augen, bei welcher Physiognomie im Passantenstrom erhöhte Vorsicht geboten ist.

    Tätäää, Tätäää, Tätäää.

    Kommentar von Graham — 20.02.07 17:28 #

  4. Wie kommt der Generalsekretär eigentlich darauf, er müsse sich durch die Figuren betroffen fühlen?
    Erkennt man denn etwa einen Muslim am Sprengstoffgürtel?

    Kommentar von R.A. — 21.02.07 12:17 #

  5. Volltreffer und versenkt…

    Irgendwie ist der Zentralrat der Muslime Deutschland (ZMD) doch noch nicht in dieser Gesellschaft angekommen. Ansonsten würde sich sein Generalsekretär Aiman Mazyek nicht so über dieses Darstellung aufgeregen.

    Düsseldorfer Karneval 2007

    Trackback von SpeexX Blog — 21.02.07 15:28 #

  6. Habt Ihr übrigens schon http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,466082,00.html gelesen? Dort zeigt sich wieder einmal die Realität.

    Kommentar von Hardy — 22.02.07 12:44 #

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.


--- Alle Beiträge anzeigen ---

Powered by WordPress 2.2.1 DE

Listed on BlogShares

Antibuerokratieteam.de - (c)2005-2007 Achim Hecht